Scones mit Apfel für unterwegs

Schnelle Scones mit Apfel und Dinkelmehl
Ein Scone steht für ein typisches Gebäck der britischen Inseln. Meist bleibt es nicht bei einem - deshalb heißt's wahrscheinlich gleich Scones. Frisch schmecken sie natürlich am besten. Für unterwegs sind sie auch im Sommer ein praktischer Snack.

Inhalt

Wenn du mal wieder länger unterwegs bist und du keine Lust auf spezielle Energieriegel hast, dann könnten Scones eine Alternative sein. Die Zubereitung ist kinderleicht und geht fix. Kein Kneten, kein Ausrollen, kein Ausstechen. Für den Grundteig werden nur vier Zutaten benötigt plus Gewürze und in diesem Fall Äpfel. Dadurch werden die Scones saftiger.

Außerdem lassen sich Scones als süßen Snack nutzen, wenn überraschend Besuch vor der Tür steht. Dann einfach die Äpfel weglassen und Marmelade bzw. Konfitüre dazu servieren.

Selbstverständlich könnten die “Steine” auch hübscher aussehen. In diesem Fall habe ich die unkomplizierte und schnelle Variante bevorzugt, die sich mit Vollkornmehl und Apfelstückchen am besten umsetzen lässt. Das Aussehen gleicht dadurch zumindest ansatzweise kleinen Brötchen. Dafür geht’s flott.

Zutaten für 10 bis 12 Scones

300 g Vollkornmehl (Weizen oder Dinkel)

150 ml Milch

70 g kalte Butter

50 g Zucker (2 leicht gehäufte Esslöffel)

2 Äpfel

2 gestrichene TL Backpulver

eine Prise Salz

optional: Zimt oder andere Gewürze

Zubereitung

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Das Blech am besten gleich außerhalb des Backofens ablegen. Backofen vorheizen auf 200 Grad Celcius (Ober- und Unterhitze).

Die Milch in ein ofenfestes Gefäß geben und in den Backofen stellen. Die Aufwärmphase des Backofens lässt sich parallel nutzen, um die Milch zu erwärmen.

Das Mehl mit dem Backpulver in einer großen Schüssel vermischen.

Äpfel halbieren, entkernen, in kleine Würfel schneiden und unter das Mehl mischen.

Die Butter mit den Fingern in kleine Flocken zerkleinern und unter das Mehl mischen. Hinweis: Die krümelige Konsistenz ist total normal – nicht irritieren lassen.

Gib nun die erwärmte Milch und den Zucker portionsweise in die Schüssel bzw. zu den Teigkrümeln. Bearbeite alles so lange mit einem Messer, bis eine einheitliche Teigmasse entsteht. Im Grunde ziehst du dazu das Messer in alle Richtungen durch den Teig. Um die für Scones typische Konsistenz hinzubekommen, wird aufs Rühren verzichtet. Du brauchst den Teig auch nicht zu kneten.

Wenn du mit Vollkornmehl arbeitest, wird der Teig klebriger sein. Mit Dinkelvollkornmehl ist der Effekt noch intensiver. Das macht das Ausrollen schwerer. Wenn du mit Ausstechformen arbeiten möchtest, nimm’ KEIN Vollkornmehl oder ersetze zumindest die Hälfte des Mehls mit Type 405 oder 550.

Dann geht’s ans Formen: Am besten bemehlst du vorher deine Hände und ggf. deine Arbeitsfläche. Aus dem Teig formst du nun etwa 10 gleich große Kugeln (Durchmesser etwa 5 cm). Das überschüssige Mehl (falls überhaupt noch vorhanden) kannst du abklopfen.

Die Kugeln legst du aufs mit Backpapier ausgelegte Backblech und drückst sie etwas flacher.

Ab in den Backofen für 15-20 Minuten bei 200 Grad Celcius (Ober-/Unterhitze), bis die Scones goldbraun sind.

Tipps zum Rezept

Scones lassen sich wunderbar länger haltbar machen, indem du sie tiefkühlst. So hast du immer einen Snack parat. Du könntest sie sogar eiskalt einpacken. Bis du sie brauchst, sind sie locker aufgetaut.

Lass dich von der krümeligen Konsistenz des Teiges nicht irritieren. Das ist normal. Sie werden erstaunlich fest – versprochen.

Bei diesem Rezept lassen sich übrigens auch schon die Jüngsten super einbinden. Spätenstens beim Formen der Kugeln.

Du kannst die Äpfel auch weglassen und die Scones mit Marmelade bzw. Konfitüre kombinieren.

Über mich

Ich bin Julia Zichner, Diplom-Oecotrophologin und Expertin für Sporternährung.

Diesen Beitrag teilen

Facebook
Twitter
LinkedIn

Neueste Beiträge

Alle Beiträge

Kennst du schon meinen Newsletter?

Mailadresse eintragen und es gibt regelmäßig nützliche Informationen von mir zum Thema Sport und Ernährung. Und du profitierst von meinen Tutorials, die ich exklusiv für Abonnenten gratis anbiete.

Du möchtest gerne mehr über meinen Newsletter wissen? Hier findest du alle Infos dazu.