Über mich

Was mich antreibt

fooducation - Julia Zichner

Mein Warum.

“Was nutzt der leistungsstärkste Motor, wenn der passende Treibstoff fehlt?”
Jeder hat etwas, das ihn antreibt. Bei mir ist es das Bestreben, aus der Kombination Ernährung und Sport das Optimale herauszuholen – und das nicht nur irgendwie, sondern wissenschaftlich und fachlich fundiert; Das möchte ich gerne weitergeben.

Foto von Julia Zichner I Expertin Sporternährung

Mit Präzision, Wissen und Genuss das Leistungspotenzial besser nutzen.

Meine Story.

Meine ausgeprägte Leidenschaft für sportliche Aktivitäten begann im zarten Alter von 15 Jahren. Also eher spät, dafür umso intensiver. Damals standen Laufen und Aerobic an erster Stelle. Heute reizen mich Touren mit dem Rennrad, dem Mountainbike oder meinen Langlaufski in landschaftlich genussreicher Kulisse am meisten.

Kurz vor meinem Abitur ereilte mich eine vielfach prägende Erfahrung. Ein höheres Lauftempo bereitete mir zunehmend Probleme, die ich mir nicht erklären konnte. Schließlich stand die Diagnose fest: Mittelschwere Eisenmangelanämie. Blöd nur, dass ich bereits zum Citylauf in Dresden angemeldet war. Meinen ersten Volkslauf über 10 km wollte ich keineswegs sausen lassen. Schließlich hatte ich das beschlossen und dachte, vielleicht kommt’s ja anders, kann so wild nicht sein. Mit dem Kopf durch die Wand wollend, den ärztlichen Rat nicht allzu ernst nehmend, wurde ich prompt eines Besseren belehrt. Was natürlich zu erwarten war. Damals meinte ich offenbar, noch jeden Fehler unbedingt selbst machen zu müssen.

So kam, was kommen musste: Ich begab mich an die Startlinie und erinnere mich bis heute an dieses unschöne Gefühl, wenn du einfach nicht beschleunigen kannst und die anderen nur so an dir vorbeirauschen. Irgendwann befand ich mich in der Schlussgruppe und stieg schließlich total erledigt aus. Jene in diesem Moment vorherrschende Machtlosigkeit über meinen Körper beeindruckte mich tief. Das wollte ich nie wieder erleben. Und ich hatte völlig unterschätzt, welche Folgen dieses Erlebnis außerdem haben würde. Ich musste neu lernen, den Fähigkeiten meines Körpers zu vertrauen. Das gelang mir umso besser, je mehr ich mich mit der Materie der Nährstoffe auseinandersetzte. Die Faszination über die Wirkung der Nährstoffe im Körper hat mich ab diesem Zeitpunkt nicht mehr losgelassen. Ob es Zufall war, dass parallel die Berufswahl anstand, weiß ich nicht. Doch spielte dieses Erlebnis eine prägende Rolle und führte mich zum Studium der Oecotrophologie.

Was ein paar fehlende Eisen-Ionen doch so alles bewirken können. Dieses Erlebnis hat mir eindrucksvoll gezeigt, wie wertvoll und wichtig auch die kleinsten Bausteine für den menschlichen Körper sind. Für mich die pure Faszination. Mindestens genauso beeindruckt war ich vom Effekt, der nach und nach dank der ärztlich verordneten Eisengabe eintrat. Irre. So muss sich Doping anfühlen, schwirrte mir durch den Kopf. Es fühlte sich jedenfalls großartig an, die Leistung wortwörtlich wieder auf die Straße bringen zu können. Das Vertrauen in die eigene Leistungsfähigkeit konnte ich also Schritt für Schritt wieder herstellen. Und je weiter mein Studium vorangeschritten war, umso besser konnte ich mir natürlich ausrechnen, wie viel ich von welchen Nährstoffen brauche und ich wusste, welche Aufgabe die jeweiligen Bausteine im Körper haben. Das half mir, meine Ernährung fortan so zu planen, dass ich in zukünftigen Wettkämpfen das Beste aus mir rausholen konnte.

Mein Learning damals: Du brauchst einen gewissen Vorsprung an Wissen und eine Systematik, die dir beim Umsetzen hilft. Und: Winzige Elemente, die du weder sehen noch intuitiv wahrnehmen kannst, musst du von außen kontrollieren lassen. Ob nährstofftechnisch alles passt, spürst du eben doch nicht immer. Es ist mir ehrlich gesagt bis heute nicht gelungen, frühzeitig mitzubekommen, wenn sich der Eisenspiegel in meinem Blut mal wieder im Sinkflug befindet. Dafür weiß ich inzwischen umso besser, wie ich genau diese Situation verhindere.

Meine Mission.

Meine Mission ist es, Sportlern zu zeigen, wie sie ihr Leistungspotenzial optimal ausschöpfen und einen Nährstoffmangel verhindern können. Deshalb möchte ich Breitensportlern wie Leistungssportlern ein praxistaugliches System an die Hand zu geben, was sie davor bewahrt, in die Falle des Nährstoffmangels zu tappen.

Denn aus eigener Erfahrung kann ich sagen: Es ist viel, viel schöner, wenn du deine Leistungsfähigkeit voll ausnutzen kannst. Was nutzt schließlich der leistungsstärkste Motor, wenn der passende Treibstoff fehlt. Ja, ich liebe die bildhaften Vergleiche mit dem Auto, wenn es um die Wirkung von Nährstoffen im menschlichen Körper geht. Du wirst sie also garantiert noch öfter von mir hören.

Meine Qualifikationen.

  • Studium der Oecotrophologie an der Hochschule Fulda
  • Zusatzzertifikat „Ernährungsberaterin VDOE“ (zertifizierte Ernährungsberaterin VDOE)
  • eHealth-Beraterin (Tumaini-Institut)
  • Präventionsmanager Typ 2 Diabetes mellitus (Tumaini-Institut)
  • Fitnesstrainer B-Lizenz (BSA-Akademie)
  • Leistungssport Body Trainer (BSA-Akademie)
  • Indoor Cycling Instructor (Schwinn)
  • Seit über 15 Jahren in unterschiedlichen Fachbereichen freiberuflich tätig: Aus- und Weiterbildung, Lebensmittelproduktion und –marketing, Verlagswesen, Ernährungsberatung und -therapie.
  • Seit knapp 25 Jahren ambitionierte Läuferin und Radsportlerin.
  • Seit 5 Jahren Landeskampfrichterin im Triathlon.

Unter Referenzen sind einige meiner zufriedenen Auftraggeber aufgelistet.

Mehr erfahren.

Dein Interesse ist geweckt? Wunderbar. Doch du hast noch die eine oder andere Frage? Kein Problem. Du kannst jederzeit mit mir Kontakt aufnehmen. Ich beantworte dir gerne deine Fragen zu meinen Angeboten. Per Telefon +49 (0) 174 3885771 oder einfach per Kontaktformular.